Wurzelkanalbehandlung - Endodontie

 

Bei vorgeschädigten Zähnen kann es passieren, dass sich das Zahnmark (Pulpa), das aus Blutgefäßen und Nerven besteht, durch Bakterien bedingt entzündet oder sogar abstirbt. Diese Entzündungen sind oft sehr schmerzhaft. In ihrem Verlauf können sie eitrig werden und sogar das umgebende Zahnfleisch und den Kieferknochen schädigen.

 

Mit einer Wurzelbehandlung (Endodontie) kann jetzt geholfen werden. Das erkrankte oder abgestorbene Gewebe wird aus der Wurzel, exakter: aus den Wurzelkanälen, entfernt. Die einzige Alternative zu dieser Wurzelkanalbehandlung ist das Herausziehen des befallenen Zahns. Doch damit schafft man nur eine Lücke, die dann prothetisch oder implantologisch versorgt werden muss.

 

Die Wurzelkanalbehandlung beginnt mit einer Röntgenaufnahme des kranken Zahnes. Daran schließt sich eine örtliche Betäubung an. Im folgenden wird der kranke Nerv entfernt. Der Wurzelkanal wird nun erweitert und gereinigt und später mit einem speziellen Füllmaterial bis zu der Wurzelspitze aufgefüllt.Hierbei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.Bei der von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehenen Lösung wird die Wurzelkanallänge mit feinen Instrumenten gemessen und durch eine Röntgenaufnahme ermittelt. Ungenauigkeiten sind hier möglich. Diese werden seitens der Krankenkassen in Kauf genommen.

 

Auch sind einige Behandlungen und Revisionen alter Wurzelfüllungen kein Bestandteil der gesetzlichen Versorgung.

 

Die moderne Zahnmedizin sieht hier den Einsatz des Endometriegerätes Raypex 4 vor. Eine nicht wahrnehmbare Strommessung wird zur Längenmessung der Wurzel benötigt. Der ganz große Vorteil dieser Methode ist, dass die Längenmessung exakter ist und viel weniger Röntgenbilder mit der dazu gehörigen Strahlenbelastung nötig sind.

 

Die Wurzelkanalaufbereitung kann, neben der Handaufbereitung, wie es die gesetzliche Krankenkasse vorsieht, mit feinen Nickel-Titan-Instrumenten durchgeführt werden. Hierfür haben wir das Gerät Endo IT professional. Die Wurzelkanäle werden hier maschinell aufbereitet. Die Instrumente passen sich automatisch der Kanalanatomie an. Beim Einsatz unseres Zeiss Dentalmikroskops OPMI®pico werden auch kleinste Strukturen sichtbar. Dies optimiert für den Patienten die Behandlung.

 

Bei übermäßiger Entzündung kann es erforderlich sein, Medikamente, die diese reduzieren sollen, in den Wurzelkanal einzubringen, bevor die endgültige Wurzelkanalfüllung gemacht wird. Hier ist dann noch einmal eine Röntgenaufnahme zur Dokumentation der erfolgreichen Füllung erforderlich.Bei trotz aller Sorgfalt bestehenden Beschwerden kann eine chirurgische Intervention, bei der die Wurzelspitze entfernt wird, nötig sein, um den Zahn dauerhaft entzündungsfrei zu bekommen.

 

Noch ein Wort zu den Kosten:

 

Wir bieten Ihnen ausschließlich hochwertigste Behandlungsformen an, die speziell auf Ihre Belange abgestimmt sind. Die verwendeten Geräte und der Mikroskopeinsatz übersteigen bei weitem die kassenmäßige Behandlung. Je nach Schwierigkeitsgrad werden hier Behandlungspositionen aus der Privatbehandlung (GOZ) und Leistungen auf Verlangen, die in keinem Leistungskatalog beschrieben sind, angesetzt. Ein Kostenvoranschlag wird vor der Behandlung erstellt.

 

Wir sind von unserer Methode, die nicht die kassenmäßige Versorgung darstellt, überzeugt.Deshalb geben wir eine Garantie von zwei Jahren auf unsere Leistung!

 

Wir kommen aus Backnang, sind Experten für Zahnmedizin, Prophylaxe, Wurzelkanalbehandlung, Parodontologie und Zahnästhetik. Qualität und Service wie aus einem Guss.
Copyright © 2018 Zahnarztpraxis Michael Waack  |  Datenschutz  |  Impressum